Aktuelles

Der Bonner Ostermarsch,
am Oster-Samstag den 20.04.2019

Für ein friedliches, atomwaffenfreies und solidarisches Europa!

Der Bonner Ostermarsch findet am Samstag 20.04.2019 um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt des Ostermarsch ist wie bisher nahe der Kennedybrücke an der Beueler Rheinpromenade am Rondell (vom "China-Schiff" ein kurzes Stück rheinaufwärts). Der Treffpunkt zum Friedensfest ist ab 15:30 Uhr auf dem Friedensplatz in Bonn.

Seit 1945 gab es keine Kriege der zur Europäischen Union bzw. ihrer Vorläuferorganisationen (EG, EWG) gehörenden Staaten untereinander. Dies ist angesichts der Erfahrungen und Leiden insbesondere während des 1. und 2. Weltkriegs ein unschätzbarer Vorteil. Doch wer glaubt Europa wäre ein friedlicher Erdteil, der vergisst die Kriege und Konflikte außerhalb und innerhalb des europäischen Kontinents, bei denen die Staaten der EU ihre Hände mit im Spiel hatten. So kämpften und töteten ihre Armeen nach 1945 z.B. in Ägypten, Afghanistan, Albanien, Algerien, Bosnien-Herzegowina, Irak, Kongo, Korea, Kosovo, Kuwait, Libanon, Libyen, Madagaskar, Mali, Marokko, Mazedonien, Mosambik, Namibia, Oman, Osttimor, Ruanda, Serbien, Somalia, Sudan, Syrien, Tunesien und der Zentralafrikanischen Republik.

Keine Rekrutierung Minderjähriger!
Red Hand Day 2019

Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag, am Dienstag, den 12. Februar, 14:00 Uhr

Schule ohne Bundeswehr NRW unterstützt die diesjährigen Aktionen zum Red Hand Day. Die Aktion Rote Hand ist eine weltweite Protestbewegung gegen den Einsatz von Kindersoldaten. In den letzten Jahren beteiligten sich Hunderttausende auf allen Kontinenten an den Aktionen. Die Mehrzahl sind Kinder und Jugendliche. Rote Hände als Protest wurden zum ersten Mal am 12. Februar 2002 eingesetzt, als das Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention in Kraft trat. Dieser Tag ist seitdem ein weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten.

Höchste Steigerung des Militärhaushalts seit Gründung der Bundeswehr 1955

vom: Bundesausschusses Friedensratschlag

Anlässlich der Beschlussfassung des Bundestags am 23.11.2018 über den Haushalt 2019 erklären die Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag Lühr Henken (Berlin) und Willi van Ooyen (Frankfurt am Main):

Noch nie in der nunmehr 64jährigen Geschichte der Bundeswehr hat es eine so große Steigerung ihres Etats gegeben. 4,71 Milliarden Euro mehr als 2018 sollen 2019 für die Bundeswehr ausgegeben werden – das sind dann 43,23 Milliarden Euro.

Dafür muss es außerordentliche Gründe geben, die das rechtfertigen würden. Welche?

Bereitet Russland einen Angriff auf die NATO vor, so dass wir unsere Verteidigungsanstrengungen so drastisch verstärken müssten? Nein: Russland senkt seit 2016 seine Militärausgaben – im Jahr 2017 sogar um 20 Prozent!

Ist die Ausrüstung der Bundeswehr so dramatisch schlecht, dass dringend Erneuerungsbedarf gefragt ist? Nein. Die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr entspricht der selbstgesteckten Norm – 70 Prozent.

Was sind dann die Gründe, warum so viel mehr für das Militär ausgegeben wird wie nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg?

Protest gegen die Bundeswehrkonzerte in der Kreuzkirche Bonn

Am Montag, den 03.12.2018 um 19:30 Uhr findet, wie jedes Jahr, in der evangelischen Kreuzkirche Bonn ein Adventskonzert der Bundeswehr statt. Veranstalter ist das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V.. Auch wenn das Bundeswehrkonzert als Sozialprojekt daher kommt, ist es unerträglich das in einer Kirche Soldatenkonzerte statt finden dürfen. Es gibt wie wir hier erkennen einige wenige Gemeinden die die Lehre der Nächstenliebe eigentümlich auslegen. Für die Mehrheit der Gemeinden wären Bundeswehrauftritte in der Kirche unvorstellbar. Nur die Tatsache, dass die Bundeswehr Teil der Gesellschaft ist, rechtfertigt nicht das sie in Kirchen auftreten dürfen, denn es kommt darauf an für was eine Institution steht. Die Bundeswehr steht eindeutig für Gewalt und führt Gewalt aus, also genau entgegen der Lehre Jesu.

Die Bonner Friedenstage 2018

von Dieter Riebe

Die Bonner Friedenstage 2018 finden vom 04. September bis 24. September 2018 statt.

Es wurde wieder ein umfangreiches und vielseitiges Programm rund um das Thema Frieden von verschiedenen Organisationen und Friedensgruppen zusammengestellt. Insgesamt wird es 12 Veranstaltungen geben.

Die Organisationen der Bonner Friedenstage laden Euch/Sie ein, sich zu informieren und zu debattieren, aktiv zu werden, und so den Friedens mitzugestalten.

Dazu wird es Vorträge bzw. Informationsveranstaltungen mit Diskussionen und Streitgesprächen geben. Aber auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Es gibt Angebote von Filmen, Ausstellungen, Theateraufführungen und ein Musikkonzert.

Auch die DFG-VK Gruppe Bonn-Rhein-Sieg (Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner- Innen) sind dieses Jahr wieder bei den Bonner Friedenstage dabei. Eine Hauptaktration wird unser Abschlusskonzert des Deutschen Friedenssong-Wettbewerb 2018 am 22.09.2018 in der Harmonie Bonn sein.

Alle 3 Jahre wird der Deutsche Friedenssong-Wettbewerb ausgeschrieben. Schirmherr ist Konstantin Wecker. Die 14-köpfige, unabhängige Jury wählte aus einer Vorauswahl von 25 der insgesamt 97 Einreichungen die fünf Bestplatzierten aus. Die Gewinner des Wettbewerbs werden bei dem Konzert bekannt gegeben. Die Preisgelder betragen ingesamt 5.750,- €.

Pax Terra Musica – Das Friedensfestival 2018

Du bist für den bewussten Umgang mit Deinen Mitmenschen & Deiner Umwelt? Dann bist Du bei Pax Terra Musica genau richtig!

Freilichtbühne Friesack, 14662 Friesack (nähe Berlin)  am 27. bis 29. Juli 2018

3 Tage inspirierende Musik, konstruktive Gespräche & wertvolle Ideen

“Das Pax Terra Musica ist für mich ein Platz, an dem ganz viele tolle Menschen ihre Energien und ihre Visionen für eine bessere und friedvollere Welt bündeln, und so gemeinsam Neues erschaffen. Hier entstehen wundervolle Projekte und Synergien werden gebildet. Wir leben den Frieden und zeigen, dass dieser keine Utopie ist – sondern eine Realität, die wir uns selbst kreieren können.”  Morgaine – Musikerin & Weltfriedensaktivistin

Link: https://www.pax-terra-musica.de/

Kein Tag der Bundeswehr am 9.06.2018 in Bonn

Macht Mit! Je mehr umso besser!

vom DFG-VK-Bundesverband

Am 9. Juni 2018 will die deutsche Armee an 16 Standorten – in Appen (Schleswig-Holstein), Baumholder, Bonn, Dresden, Erfurt, Feldkirchen (Bayern), Flensburg, Hamburg, Holzdorf (Brandenburg/Sachsen Anhalt), Ingolstadt, Mannheim, Meppen, Murnau (Bayern), Oldenburg, Rostock und Wunstorf – den „Tag der Bundeswehr“ durchführen. Mit einer Art militärischer „Volksfeste“ soll dabei um neuen Nachwuchs und Zustimmung zur aktuellen Militärpolitik geworben werden – mit Hüpfburgen über Gulasch-„Kanonen“ bis hin zu ausgestellten Panzern und anderen Waffen versucht sich die Armee der Bevölkerung anzubiedern.

In 53111 Bonn (Marktplatz) sind wir mit einem Bündnis von antimilitaristischen und Friedensorganisationen dabei. Es wird einen Infostand mit dem „Frieden schaffen ohne Waffen“-Bulli der DFG-VK und Aktionen auf dem Marktplatz geben. Wer sich anschließen möchte, wendet sich am besten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.