Ostermarsch

Wir beteiligen uns an die jährlich stattfindenden Ostermärschen in Düsseldorf, der immer am Ostersamstag stattfindet, indem wir einen Infostand aufbauen und betreuen.

 weiter Infos gibt es auf der

Aufruf zum Ostermarsch Bonn am 3. April 2021

 

Gerechten Frieden schaffen – weltweit solidarisch!

Nein zu Aufrüstung, Waffenexporten und Krieg!

 

Im Schatten von Corona werden europa- und weltweit militärische Konflikte und Kriege ausgetragen – mit ungezählten Opfern. Waffenexporte erreichen neue Rekordhöhen. Das Er­gebnis: Tod und Zerstörung, Hunger und Flucht, Elendslager und Ertrinkende an Europas Außengrenzen.

 

Unsere Erfahrungen auch im Jahr 2020 haben uns deutlich vor Augen geführt: Die Bedro­hungen der Menschheit sind nicht militärisch zu lösen. Die Bedrohungen der Menschheit heißen Klimakrise, Hunger und Pandemien – Resultate einer ungehemmten profit- und wachstumsorientierten Produktionsweise. Und diese Bedrohungen wachsen zusätzlich, wenn Milliarden in militärische Aufrüstung fließen statt in das Gesundheitswesen, in Bil­dung, in die Energiewende und den schonenden Umgang mit allen Ressourcen investiert zu werden.

 

Wir müssen neu denken: Unsere Sicherheit wird nicht durch neue Atombomber geschaffen, sondern durch den Ausbau des Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesens. Nicht durch neue Drohnen und Kriegswaffen, sondern nur durch einen solidarischen Zusammenhalt gegen die Gefahren von Hunger, Klimakatastrophen und Krankheiten. Wir brauchen Gerechtigkeit bei der Verteilung von Mitteln und Ressourcen, weltweit.

 

Wir fordern eine Abkehr vom militärischen Denken und Handeln!

 

Das ist auch unser Auftrag an die nächste Bundesregierung:

Ernsthafte Schritte zur Abrüstung. Nein zum 2%-Aufrüstungs-Ziel der NATO. Abzug der Atomwaffen aus Büchel (Eifel), Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag der UNO und vol­ler Einsatz für Abrüstungsabkommen. Keine bewaffneten Drohnen. Stopp von Rüstungsex­porten. Umwandlung von Militärbündnissen in zivile Sicherheitsbündnisse, die EU darf nicht weiter militärisch aufgerüstet werden.

 

Weiter fordern wir:

- Verstärkte Unterstützung internationaler humanitärer Organisationen zur Sicherstellung von Gesundheit und Versorgung Hilfebedürftiger und Geflüchteter.

- Großzügige Aufnahme von Schutzsuchenden. Schaffung sicherer Flucht- und Migrations­wege, das Sterben im Mittelmeer und das Elend der Lager an den EU-Außengrenzen stop­pen.

- Solidarität und gerechte Handelsbeziehungen mit den von Krieg, Armut und Umweltzer­störung besonders betroffenen Ländern.

- Stärkung des solidarischen Miteinanders, auch durch gesetzliche Sicherung von armutsfes­ten Löhnen, bezahlbaren Mieten und ein existenzsicherndes Grundeinkommen.

 

Frieden und soziale Gerechtigkeit weltweit – dafür lasst uns streiten!

Veranstalter des Ostermarsches: „Hand-in-Hand“ Offene Mitsinggruppe

Unterstütze*innen: AK Krieg und Frieden | Antikriegs-AG Aufstehen Bonn | Attac Bonn | Beueler Friedensgruppe | Beueler Initiative gegen Fremdenhass | Bonn goes Büchel | Bonner Friedensbündnis | Bonner Solidaritätskomitee Kurdistan | Bonnopoly-Chor | Deutsch-kurdisches Kulturhaus e.V. | Deutsch-Palästinensische Gesellschaft NRW-Süd | DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg | Erwerbslosenforum Deutschland | Flüchtlingshilfe Syrien der ev. Johannes-Kirchengemeinde | frauen in *bunt | Frauennetzwerk für Frieden Bonn e.V. | Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Regionalgruppe Bonn | Friedensinitiative Beuel | Grüne Jugend Bonn | Hand in Hand | Internationaler Versöhnungsbund - Deutscher Zweig. Regionalgruppe Bonn-Rhein-Sieg | Internationales Frauenzentrum | Jungsozialisten Bonn | Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. | Linksjugend Solid Bonn | MediNetzBonn e.V. | NaturFreunde Bonn e.V. | Palästinensische Gemeinde Deutschland – Bonn | Parents for Future, Bonn | Pax Christi Bonn | Piraten HSG, Bonn | Sea-Eye, Bonn | Seebrücke Bonn | Verein Anonymer Krankenschein (AKS) Bonn e.V. | weltoffen - bonner flüchtlingspolitisches forum

Tim Achtermeyer, Stadtverordneter im Rat der Stadt Bonn, Vorsitzender der Grünen Ratsfraktion Bonn | Ilja Bergen, Sprecher DIE LINKE Bonn | Raja Bernard, Mitglied des Landesbezirksvorstandes von ver:di  NRW  | Rainer Bohnet, Vorsitzender SPD OV Holzlar-Hoholz, stv. Kreisvorsitzender DGB – Bonn/Rhein-Sieg | Prof. Dr. Gregor Büchel | Dr. Hidir Celik, Leiter der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn/Integrationsagentur | Ulrich Franz, Dipl. Soz. Päd. | Erich Frehse, solidarische Kirche im Rheinland | Ulrich Frey, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Frieden der Evangelischen Kirche im Rheinland | Prof. Dr. Albert Fuchs | Amelie Gabriel, Sprecherin DIE LINKE Bonn | Alexandra Geese, B90/die Grünen, Mitglied des Europaparlaments | Stefanie Graner, Pfarrerin, Evangelische Friedenskirchengemeinde | Bernhard (Felix) von Grünberg, MdL a.D. | Mike Kamp, Herausgeber der Zeitschrift Folker | Peter Kox, Geschäftsführer Deutscher Mieterbund, Bonn | Dr. Ulrike Lehmann, IPPNW |  Petra Maur, stellv. Bezirksbürgermeisterin im Stadtbezirk Beuel, SPD | Dr. Alexander Neu, MdB, DIE LINKE | Christoph Nicolai, Flüchtlingshilfe Syrien der ev. Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg | Jessica Rosenthal, Vorsitzende der SPD Bonn und Bundesvorsitzende der Jusos | Doro Schmitz | Jan Schulze-Husmann, Gewerkschaftssekretär ver.di | Bernd Weede. Kreisvorsitzender DGB-Kreisverband Bonn/Rhein-Sieg | Michael Wisniewski, 1. Vorsitzender Piratenpartei Bonn

Für den Organisatorenkreis von Hand-in-Hand: Bernhard Bergmann und Susanne Rohde

 

 

Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation - Ohne Gerechtigkeit gibt es keinen Frieden

von Clemens Ronnefeldt, Ostermarschrede in München am 4.4.2015

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde, für die Einladung danke ich euch Veranstaltern ganz herzlich.

"Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation - Ohne Gerechtigkeit gibt es keinen Frieden", so lautet das Motto des diesjährigen Ostermarsches in München.

Mit dem zweiten Teil - "Ohne Gerechtigkeit gibt es keinen Frieden" - möchte ich beginnen:
Er führt mich zur grundlegenden Frage: Wie wollen wir auf diesem einen Planeten mit begrenzten Ressourcen so leben, dass die Grundbedürfnisse aller Menschen befriedigt werden können?

Und wie können wir gemeinsam das kapitalistische Wirtschaftssystem überwinden, das mit seinem Postulat des unbegrenzten Wirtschaftswachstums und seinem Zins-System offenbar zwangsläufig zu Ungerechtigkeit, Gewalt und Krieg führt?

Der Tod ist ein Meister aus Düsseldorf – und aus Berlin

Rüstungsexporte stoppen! Rüstungsindustrie auf Zivilproduktion umstellen!

von Jürgen Grässlin, Rede beim Ostermarsch Rhein-Ruhr am 4. April 2015 auf dem Marktplatz in Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

aktuell hat das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) die Bilanz des weltweiten Waffenhandels publiziert. Im Fünf-Jahres-Vergleich von 2010 bis 2014 rangiert Deutschland – nach den USA, Russland sowie China und noch vor Frankreich und Großbritannien – auf Platz 4 der größten Rüstungsexportnationen. Deutschland verantwortet fünf Prozent der Rüstungsexporte in alle Welt und ist damit Europameister im Waffenhandel.[#1]

Mir kläve am Läve

von Harald Fuchs - Rede zum Ostermarsch 2015 in Düsseldorf am 4.04.2015

Ich begrüße Euch zum Ostermarsch hier in Düsseldorf.
Ich komme aus Köln. In einem Lied der Bläck Föös heißt es über uns Kölsche: Mir kläve am Läve – Wir kleben am Leben. Und weil uns unser Leben lieb ist heißt es in unserem Aufruf zum Ostermarsch:

Kriege stoppen – Atomwaffen ächten – Zivile Lösungen schaffen.