Dr. Rosemarie Hein, MdB

Bezug: Ihre Karte - Eingang am 25.05.2011

Sehr geehrte Frau Pfeiffer,

Ihre ausdrucksstarke Karte zum Abstimmungsverhalten der Bundestagsabgeordneten zum Einsatz in Afghanistan habe ich erhalten.

Sie haben mich nach meinen Gründen zum Abstimmungsverhalten bzgl. der Verlängerung des ISAF-Einsatzes in Afghanistan gefragt. Ich lehne diesen ab, weil weder mit militärischen Mitteln noch mit Mitteln wirtschaftlicher Sanktionen in einem armen Land wie diesem, Erfolge im Aufbau erreicht werden. Wir sind dazu angehalten interkulturelle Kompetenz so zu entwickeln, dass wir die Menschen so gut verstehen, dass sie bereit sind Hilfe für einen friedlichen Aufbau anzunehmen. Das ist ein langer Weg.

Ein Krieg hat nicht Humanitäres, stirbt immer die Wahrheit zuerst, werden immer Zivilisten Opfer sein, also diejenigen, die man vermeintlich beschützen will. Zudem Opfer in der Zivilbevölkerung werden kaum erwähnt, man kümmert sich nicht um diese.

Wie Sie hoffentlich erkennen, ist es schwer bei diesem "Thema" Sachlichkeit zu wahren, bleiben Emotionen nur schwer außen vor.

Meine Entscheidung zum - Nein - von Kriegseinsätzen bleibt unumstößlich.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Rosemarie Hein


© Dr. Rosemarie Hein/ Andrea Voigt